Wolfsburgs „Bunter Vogel“

Ehme de Riese

Wolfsburgs „Bunter Vogel“

Ehme de Riese

Ehme de Riese –  Freigeist * Individualist * Perfektionist

Wer ist Ehme de Riese? “…ein außergewöhnlicher, verrückter Typ, der mit seinen bunten Anzügen auffällt. Er macht sein Ding und ist wohl die bekannteste Persönlichkeit Wolfsburgs.”

“Qualität statt Quantität”, das ist seine Devise. Seine Entwicklung scheint ihm recht zu geben.

Die Historie von Ehme de Riese – wie alles begann und warum alles so ist…

mehr lesen

Chancen

Aufgewachsen als Sohn des Melkermeisters auf dem Rittergut Nordsteimke, sollten Freiheit und Abenteuerlust seinen Lebensweg zeichnen.

Sein Wunsch als Optiker zu arbeiten entwickelte sich erst im Laufe der Zeit.

Nach seinem Abitur begann Ehme de Riese zunächst Lehramt zu studieren. Zur damaligen Zeit sollte de Riese drei Jahre auf eine Stelle im Staatsdienst warten, um seine zweite Lehramtsprüfung zu machen. Ehme brach das Studium ab. Denn er wollte schneller praktisch arbeiten.

„Wir waren sechs Kinder und mein Vater hatte den großen Wunsch, dass zumindest einer von uns eine akademische Richtung einschlagen würde.“

Mit dem Abbruch des Studiums zerstörte er nicht nur seinen eigenen, sondern auch den Traum seines Vaters. Seine Enttäuschung motivierte ihn jedoch schnell nach einer Alternative zu suchen.

mehr lesen

Begeisterung

Ehme de Riese fragte sich, wie er seine kommunikative Art gewinnbringend einsetzen könne. Die Optiker-Idee gefiel ihm auf Anhieb. Das naturwissenschaftliche Know-How hat ihn sehr interessiert. Außerdem begeisterte es ihn empathisch zu sein und die Bedürfnisse der Menschen zu erkennen.

Er zog nach Münster, lernte bei Fielmann aus und raste die Karriereleiter hoch. Nach seiner Meisterprüfung hatte er jedoch andere Ambitionen, als im Unternehmen zu bleiben: Er wollte die Selbständigkeit!

Als die Selbstständigkeit feststand, unterstützte sein Vater das ambitionierte Vorhaben. Er stimmte schnell zu und ließ beim Notar alles übertragen: Haus und Hof. Wäre sein Vorhaben gescheitert, hätte er seine Familie ruiniert. Aber sein Vater stand hinter ihm.

In nur wenigen Jahren erstattete Ehme seinem Vater alle Kosten zurück, die er für ihn riskiert hatte.

mehr lesen

“Wir wollen außergewöhnlich, einzigartig und unvergleichbar sein.”

Ehme de Riese

Vom Discounter zum Visionär

Vom Discounter zum Visionär

Im Alter von knapp 30 Jahren eröffnete Ehme de Riese gemeinsam mit einem Partner mitten in der Stuttgarter Innenstadt ein großes Optikergeschäft.

In kürzester Zeit folgten weitere neun Filialen in der Umgebung Stuttgarts. Mit innovativen Marketingideen bedienten die Geschäfte ein breites Publikum – von einfach bis edel. Bereits 1991 wurden in den Filialen Gleitsichtgläser auf Rezept und ohne Zuzahlung angeboten. Ehme mutierte zum härtesten Brillen-Discounter Süddeutschlands. Tagtäglich kämpfte er mit seinen 180 Mitarbeitern um maximalen Gewinn zu erzielen.

In Stuttgart wollte er der beste Optiker sein. Stattdessen war er der günstigste. Er arbeitete rund um die Uhr und lebte sehr wohlhabend. Aber immer wieder fragte er sich, ob dieses Leben wirklich das ist, was er wirklich wollte.

Besonders in diesen Momenten dachte Ehme an Wolfsburg zurück. An seine Kindheit. An die Werte, die ihm sein Vater vermittelt hatte. An die Art und Weise wie er seine Mitarbeiter motivierte.

Letztendlich fehlte ihm die nötige Härte. Ihm wurde klar, dass er etwas ändern wollte!

Schließlich stand er 2002 in Wolfsburg, ohne Mitarbeiter, aber mit einem Laden und unzähligen Inspirationen. Was tat er? Er riss alles raus und gestaltete es neu. Nie wieder wollte er eine Arbeitspolitik wie in Stuttgart leben. Nie wieder wollte er Menschen durch einen besonders günstigen Preis anlocken, den Wettbewerb ruinieren, sich in Konkurrenz mit den ganz Großen der Optikerbranche begeben. Stattdessen kreierte er einen Gegenentwurf, mit dem er bis heute seine Vision lebt:

Er designt eigene Brillen und hat seine eigene Marke entwickelt.

Ehmes Zielgruppe heißt heute nicht mehr „alle“ – er orientiert sich mit seinen sechs Marken an festgelegten Zielgruppen.

„Gut sein zu wollen, das ist das Eine. Aber der Gast entscheidet wer der Beste ist. Im Kampf gegen den Discounter hat sich herauskristallisiert, dass wir außergewöhnlich, einzigartig und unvergleichbar sein müssen. Das können wir sowieso besser, weil wir ihre Bedürfnisse kennen und den persönlichen Kontakt pflegen.“

Bei Ehme de Riese werden die Werte Wahrhaftigkeit, Respekt, Begeisterung, Dankbarkeit und Demut zum Wohle aller Beteiligten im Unternehmen gelebt.

Basierend auf diesen Werten verfolgt Ehme de Riese das Motto „Qualität kennt keine Konkurrenz“ – dabei stets den Blick geschärft auf Unvergleichbarkeit, Einzigartigkeit und Außergewöhnlichkeit.

Ehme de Riese gehört zu den Menschen, die zunächst die Chancen und erst dann die Risiken einer Veränderung wahrnehmen.

Sein Wunsch für die Innenstadt und den Einzelhandel: „Lasst uns dem Anspruch und dem Auftreten eines internationalen Global Players entsprechen. Die Innenstadt sollte strahlen und Begeisterung auslösen.

mehr lesen